Was geht euch das eigentlich an?

…gestern war ja zum Einen 12von12 im Oktober und ich habe meine  12 Bilder auch online bei inschtagrahmmm – wenn ihr mögt hüpft gern rüber und seht sie euch an oder schreibt mir eure Kommentare drunter – ich freu mich.

Zum Anderen war ich gestern mal wieder beim Arzt und der Dialog lief (stark verkürzt) so (A= Arzt und PM = Provinzmutti):

A:“Wann war Ihre letzte Periode?“

PM: „November 2014.“

A: „Komisch, Sie haben doch 2015 entbunden. Ach Sie stillen wohl etwa noch?“

PM: „Ja.“

A: „Da haben Sie wohl noch Milch?“

PM: „Ja mehr als genug!“

A: „Brauchen Sie hormonelle Verhütungsmittel?“

PM: „Nein danke, ich benutze keine hormonellen Verhütungsmittel!“

A: „Aber Stillen schützt Sie nicht – oder wollen Sie etwa noch ein Drittes – Zwei reichen doch. Gehen Sie erstmal wieder arbeiten!“

…Diese Dialoge häufen sich. Mein Handwerker (kinderlos) meinte letztens auch völlig aus der Kalten heraus: „Mehr als Zweie muss man sich heute aber nicht mehr antun!“. Selbst nahe Verwandte fragen immer mal wieder „Aber ein Drittes wollt ihr nicht noch!“ (…und man hört den Ton, ‚ein Drittes habt ihr nicht zu wollen‘ dabei sehr deutlich heraus…)

Ein ehemaliger Klassenkamerad (kinderlos, jahrelang kein Kontakt) fragte mich unlängst, ob ich denn nicht auch mal wieder arbeiten wolle nach meinen Kindern. Ich müsse mich ja auch mal weiter entwickeln. Abgesehen davon, das ich immer in den ersten Jahren der Kinder (die sind ja jetzt auch erst drei und ein Jahr alt) gearbeitet habe und meine Selbstständigkeit weiter verfolgt habe – jetzt mal ernsthaft:

Was geht euch das eigentlich an?

Wer gibt denn euch das Recht zu fragen, ab wann ich mit meiner Familie komplett bin? Ich persönlich finde das unglaublich übergriffig und würde selbst nie auf die Idee kommen, Paare, Mütter oder Väter nach solchen Details zu fragen.

Habt ihr Angst, dass ich oder Papa nochmal ein Jahr daheim bleiben? Habt ihr Angst, dass wir den Staat unnötig Geld kosten (Kindergeld, Elterngeld, KiTa- & Schulplätze etc.) und damit eure Steuergelder verschleudern? Wer gibt euch denn das Recht solche intimen Details abzufragen oder schon vorher, wertend in der Frage festzulegen, was die richtige Zahl oder die falsche Anzahl Kinder ist? Ich bin 31. Habe zwei Kinder, bin seit fünf Jahren selbstständig berufstätig für Bundes- sowie Landesbehörden und Non-Profit-Organisationen. Macht euch mal keine Sorgen um mich und meine Familie – wir wissen selbst wann wir komplett sind und ob wir uns das leisten können und wollen – das bekommt ihr dann schon mit. Ob ich 1, 2, 3, 4 oder mehr Kinder bekomme (und dabei 0 oder 10 Jahre daheim bleibe): Das geht euch nen Scheiss an! Ob irgendwer 1,2,3,4 oder mehr Kinder bekommt geht euch einen verdammten Scheiss an. Kennt ihr die Hintergründe? Menschen die zum Beispiel kein oder nur ein Kind bekommen: Wisst ihr aus welchen Gründen? Aber ihr fragt dann trotzdem: „Na wollt ihr nicht auch mal endlich Nachwuchs bekommen?!“ oder so nette Sachen wie „Eins ist Keins! – Wann kommt denn das Geschwisterchen?“ Dass es da vielleicht Gründe geben kann, das Paar schon jahrelang in Kliniken mit unerfülltem Kinderwunsch Stammgast ist, die Mutter eine schreckliche Geburt hatte beim ersten Kind und nie wieder in so eine Situation kommen möchte oder vielleicht die Geburt nur knapp überlebt hat und jetzt gar keine Kinder mehr bekommen kann und das nicht mit der halben Welt besprechen möchte, dass wisst ihr nicht und vor allem: Es geht euch nichts an!

Laut einer aktuellen Studie, glaubt die Mehrheit der Befragten, dass Menschen im gebärfähigen Alter wegen der hohen kosten auf Kinder verzichten. Es gibt auch Studien, die den Wert eines Kindes in Zahlen beziffern, vor allem dessen Kosten bis zum Auszug aus dem elterlichen Haushalt. So geht man davon aus, dass ein Kind bis zum 18. Lebensjahr in etwa 130.000 Euro kostet.

Ganz ehrlich: I don´t care! Ich höre nur auf mein Herz und das, was mein Mann und ich für richtig halten. Und wenn jemand  zu meinem engeren Freundeskreis gehört, und ich sehr vertraut mit der Person bin, dann, vielleicht dann, spreche ich mit ihr oder ihm über unsere Gründe für oder gegen ein weiteres Kind. Aber alle anderen halten es bitte mit Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!“

Wie sind eure Erfahrungen denn zu diesem ‚Kommt da noch oder endlich Eins – Thema‘?

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.